Home 9 Leben mit Arthrose 9 Sport bei Arthrose: Was geht, was nicht?

Sport bei Arthrose: Was geht, was nicht?

Die Diagnose Arthrose ist für viele erst einmal ein Schock! Aber die Gelenkkrankheit diagnostiziert zu haben, ist ein erster Schritt in Richtung Besserung. Denn mit geeigneten Therapiemaßnahmen lassen sich Arthrose und damit verbundene Schmerzen effektiv behandeln. Doch wie ist es mit Arthrose und Sport? Weder gar keine sportlichen Aktivitäten noch Extremsportarten sollten auf dem Tagesplan von Arthrose-Patienten stehen. Ein gesundes Mittelmaß an Sport ist bei Arthrose angesagt. 

Sport bei Arthrose: Die richtige Mischung macht’s! 

Viele haben in den jungen Jahren eine Leidenschaft für eine bestimmte Sportart entwickelt. Ob Fußball, Laufen oder Radfahren – diese Aktivitäten begleiten uns meist ein Leben lang. Besonders im Leistungssport kann aber durch übermäßiges Training Arthrose beim Sport auftreten. Viele Sportler und Athleten sind schon zwischen 40 und 50 von der Krankheit und künstlichen Gelenken betroffen. Damit eine Arthrose eben nicht durch Sport ausgelöst wird, heißt es nicht „viel hilft viel“, sondern ein gesundes Mittelmaß zu finden. 

Es gibt keinen Grund, auf Sport bei Arthrose zu verzichten! Denn auch zu wenig Sport begünstigt Arthrose unglaublich schnell. Schließlich sind unsere Gelenke auf Bewegung angewiesen. Dabei funktionieren die Knorpel in unseren Gelenken wie kleine Schwämme: Bei Bewegung presst sich der Knorpel zwischen den Gelenken aus, bei Entlastung nimmt er Nährstoffe wieder auf und regeneriert sich. Je mehr Bewegung unsere Gelenke bekommen, desto besser. 

Sport bei Arthrose: Das sollten Sie beachten! 

Egal, ob Sie der Arthrose mit Sport vorbeugen wollen oder bereits die Diagnose bekommen haben: Achten Sie unbedingt auf die Mischung, mit der Sie Sport bei Arthrose betreiben. Denken Sie daran, dass Arthrose eine Gelenkerkrankung ist, die zu Bewegungseinschränkungen und Belastungsschmerzen führen kann. Seien Sie daher vorsichtig! Achten Sie bei Arthrose und Sport unbedingt auf folgende Punkte: 

  • Keine monotonen und einseitigen Belastungen: Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Bestimmte Sportarten machen uns Spaß, und das ist auch gut so. Aber haben wir uns erst einmal eine bestimmte Trainingsart angeeignet, verfallen wir darin, monoton und einseitig zu trainieren. Diese Art von Sport ist bei Arthrose aber keine gute Mischung. Denn so werden spezifische Gelenke besonders stark belastet und andere überhaupt nicht. Besonders die Knie leiden bei Arthrose und eintönigem Sport 
  • Tasten Sie sich langsam heran: Nehmen Sie sich bei Arthrose und der Wahl Ihres Sports Zeit! Tasten Sie sich langsam an eine Sportart heran, die alle Gelenke gleichermaßen belastet und nicht den Fokus auf eine spezifische Körperregion legt. Wichtig ist, dass Sie sich bei der Vorbeugung oder nach der Diagnose von Arthrose beim Sport Schritt für Schritt Ihrer Belastungsgrenze annähern, also nicht gleich Vollgas geben. 
  • Der richtige Untergrund: So banal es klingen mag: Auch der richtige Untergrund ist bei Sport und Arthrose ein wichtiges Kriterium. Achten Sie darauf, dass der Boden nicht zu hart ist. Meiden Sie Beton oder Asphalt und treiben Sie lieber Sport auf weichen Untergründen, um bei Arthrose richtig zu trainieren. 
  • Kein Sport bei Ermüdung und Schmerzen: Hören Sie auf Ihren Körper! Sport bei Arthrose soll einer übermäßigen Belastung der Gelenke entgegenwirken. Kontraproduktiv ist es dann, bei starker Ermüdung oder anhaltenden Belastungsschmerzen noch mehr Leistung vom Körper einzufordern.  
  • Meiden Sie bestimmte Sportarten: Machen Sie einen großen Bogen um Sportarten mit vielen Schlägen, Sprüngen oder Bremskräften. Integrieren Sie bei Arthrose lieber Sport mit harmonischen und rhythmischen Bewegungen.  


Welchen Sport sollten Sie bei Arthrose betreiben? 

Ein durchdachtes Trainingskonzept, das sich gut in Ihren Alltag integrieren lässt, ist der Schlüssel, um richtig Sport bei Arthrose zu treiben. Damit macht Ihnen der Sport nicht nur Spaß, sondern Sie besiegen auch den inneren Schweinehund besser. Richten Sie die Intensität der Sportarten bei Arthrose daran aus, welche Gelenke von der Krankheit betroffen sind. Wählen Sie Sportarten bei Arthrose nach dem Stadium und dem Grad der Erkrankung und der gegenwärtigen Schmerzbelastung aus. 

Besonders gut sind Sportarten mit sanften Bewegungen, um Arthrose in den Gelenken entgegenzuwirken. Radfahren oder Schwimmen sind ideal, da sie den gesamten Körper und eine Vielzahl an Muskeln beanspruchen, ohne den Fokus und das Gewicht auf die Gelenke zu legen. 

Schwimmer

Andere geeignete Sportarten bei Arthrose sind: 

  • Wassergymnastik 
  • Gezieltes Muskelaufbautraining 
  • Tanzen 
  • Nordic Walking 
  • Wandern 
  • Skilanglauf
  • Pilates
  • Yoga
  • Tai-Chi
  • Qigong 

Sie sehen, Arthrose ist für Sport auf keinen Fall ein Hindernis! Mit den richtigen Sportarten können Sie nicht nur der Arthrose und den Schmerzen entgegenwirken, sondern auch ordentlich ins Schwitzen kommen. Bevor Sie jetzt gleich ins nächste Fitnessstudio laufen, besprechen Sie sich besser erst mit Ihrem behandelnden Arzt. Dieser kann Ihnen eine gute Einschätzung geben, ob der betreffende Sport bei Arthrose in Ihrem Fall förderlich ist. 

Skilanglauf

Experten zum Thema:

Dr. med. Melanie Hümmelgen

Chefärztin der Abteilung für Kardiologie und stellvertretende Ärztliche Direktorin des Reha-Centrums Hamburg
mehr dazu

Quellen:
Die Bewegungs-Docs: Bewegung als Medizin

Dr. med. Helge Riepenhof

Chefarzt Zentrum für Rehabilitationsmedizin
mehr dazu

Quellen:
Die Bewegungs-Docs: Bewegung als Medizin

Holger Stromberg

Deutscher Küchenmeister, Fernsehkoch und Autor
mehr dazu

Quellen:
Die Bewegungs-Docs: Bewegung als Medizin

Die besten Arthrose-Bücher und Autoren:

ArthrosePortal.com