Home 9 Was ist Arthrose 9 Arthrose im Knie erkennen und behandeln

Arthrose im Knie erkennen und behandeln

Arthrose im Knie

Das Knie ist das von Arthrose am häufigsten betroffene Gelenk. Kein Wunder, denn es ist vergleichsweise kompliziert aufgebaut und wird oft stark belastet, was es recht verletzungsanfällig macht. Allerdings müssen nicht alle Schmerzen im Knie Arthrose-Symptome sein, sondern können auch von Problemen mit den Muskeln, Bändern und Sehnen herrühren. Dieser Text kann eine erste Orientierung dazu bieten, was der Auslöser der Schmerzen sein kann: ob es sich also tatsächlich um eine Arthrose im Knie handeln könnte und was Sie tun können, um die Symptome zu lindern. Eine finale Abklärung muss allerdings immer zusammen mit einem Arzt oder einer Ärztin vorgenommen werden.

Darum ist das Kniegelenk so anfällig für Arthrose

Das Knie ist das größte Gelenk im menschlichen Körper. Dank ihm können wir unsere Beine beugen und strecken. Doch das Knie ist mehr als ein einfaches Scharniergelenk, denn wenn wir es bewegen, macht es auch eine leichte Rotations- und Gleitbewegung. Das ist deshalb möglich, weil jedes Knie zwei Gelenke aufweist. Das eine sitzt zwischen Oberschenkel und Schienbein, das zweite zwischen Oberschenkel und Kniescheibe. Doch beim Beugen und Strecken des Beins kommt es kommt nicht nur auf diese vier Gelenke in unseren zwei Knien an – auch die Muskeln, Knochen, Sehnen und Bänder in den Beinen müssen perfekt aufeinander abgestimmt arbeiten.

Zeichnung, die die Anatomie des Knies erklärt

Das Knie hat einen komplizierten Mechanismus, der die Entstehung von Arthrose begünstigt.
©Axel Kock / Die Wahrheit über Arthrose

Außerdem ist das Knie immer auch direkt durch andere Gelenke beeinflusst. Kommt es beispielsweise zu Problemen in den Hüft- oder Fußgelenken, macht sich das oft im Knie bemerkbar. Das liegt daran, dass die Ober- und Unterschenkelknochen eine große Hebelwirkung haben, die sich auf die Knie auswirkt. Zusammengefasst kann man also sagen, dass das Kniegelenk besonders viele potenzielle „Fehlerquellen“ bietet und deshalb schneller und öfter als andere Gelenke schmerzen kann. In Bezug auf Arthrose müssen Sie auch wissen, dass jedes der vier Kniegelenke einzeln von der Gelenkerkrankung betroffen sein kann.

Arthrose im Knie? Welche Symptome deuten auf sie hin?

Wenn das Knie so anfällig für Schmerzen und Verletzungen aller Art ist, woher können Sie dann wissen, ob es sich um Arthrose handelt? Diese Frage können Sie final nur mit einem Arzt oder einer Ärztin klären, aber für eine erste Einschätzung ist die folgende Liste hilfreich:

  • Ist der Schmerz manchmal schwach, zeitweise ganz verschwunden, oder nur in einem Teil des Knies zu spüren?
  • Ist das Knie häufiger geschwollen?
  • Sind Morgensteifigkeit oder Anlaufschmerzen bekannte Probleme?
  • Ist es unmöglich, das Knie komplett zu beugen oder zu strecken?
  • Sind Arthrose-Risiken bekannt?
  • Sind die Beine sogenannte O- oder X-Beine?
  • Schmerzen die Innen- oder die Außenseiten des Knies?

Wenn Sie zwei oder mehr Fragen mit ja beantworten, sollten Sie abklären lassen, ob eine Arthrose vorliegt. Ob es sich sogar um eine Arthrose im Knie vom Grad 3 oder 4 handeln könnte, kann durch Röntgen oder eine MRT festgestellt werden. Eine geeignete Therapie sollten Sie mit einem Fachmann bzw. einer Fachfrau besprechen.

Es muss nicht immer Arthrose sein

Wie oben erwähnt, müssen Schmerzen in den Knien nicht zwangsläufig auf eine Arthrose hindeuten. Besonders wenn Sie unter 50 Jahre alt sind und vielleicht gerade ein neues Trainingsprogramm begonnen haben, bei dem Sie viel laufen und springen, können die Schmerzen auch auf ein Überlastungssyndrom der Sehnen des Kniegelenks hindeuten. Das sollten Sie allerdings ebenfalls medizinisch abklären lassen. Um diese Art von Schmerzen im Knie zu vermeiden oder zu lindern, ist es immer gut, langsam mit dem Sportprogramm zu beginnen, sich vor dem Training stets gut aufzuwärmen und sich ausreichend Regenerationsphasen zu gönnen. Treten Schmerzen beim Sport im Knie auf, sollten Sie das Training abrechen und sich lieber um einen Termin zur ärztlichen Abklärung bemühen.

Seniorenpaar beim Stretching der Beine mit einem Theraband

Das Wichtigste ist und bleibt, dass Sie regelmäßig Knieübungen durchführen, egal ob Sie Arthrose haben oder nicht. © Yan Krukov / Pexels

Arthrose im Knie: Was hilft wirklich?

Es gibt einige Wege, um Arthrose im Knie zu behandeln und so Schmerzen zu lindern oder das Fortschreiten der Erkrankung zu verhindern. Gezielte Knieübungen sind eine gute Idee, Tabletten oder Hyaluronsäure können hilfreiche Mittel sein. Eine aktivierte Arthrose kann manchmal durch Kohlwickel gelindert werden, und auch Orthesen, Taping sowie Ohr- und Knie-Akupressuren haben bereits vielen Menschen geholfen. Doch es gilt immer: Bei einer Arthrose im Knie ist diejenige Behandlung die beste, die Sie zusammen mit einem Mediziner oder einer Medizinerin individuell für Ihre Knie zusammengestellt haben.

Was Sie aber als vorbeugende Maßnahme oder um eine Verschlimmerung einer bestehenden Arthrose im Knie zu verhindern tun können, ist, Ihren Alltag kniefreundlich zu gestalten. Dazu gehören einfache Angewohnheiten, die nicht viel Zeit in Anspruch nehmen und von jedem umgesetzt werden können. Dabei geht es im Grunde darum, immer mal wieder Druck vom Knie zu nehmen – zum Beispiel folgendermaßen:

  • Wenn Sie Ihren Tag vor allem sitzend verbringen, sollten Sie immer mal wieder die Beine ausstrecken.
  • Prinzipiell sind Schuhe mit hohen Absätzen zu vermeiden.
  • Beim Hochgehen einer Treppe sollten Sie das Geländer fassen, sich gut daran abstützen und Druck auf das Geländer abgeben, der sonst auf den Knien lastet.
  • Treppen sollten Sie nach Möglichkeit mit Hilfe des Geländers rückwärts hinabsteigen.
  • Schlafen Sie auf dem Rücken, oder legen Sie in der Seitenlage ein Kissen zwischen die Knie.
  • Vermeiden Sie es, lange mit dem Fahrrad bergauf zu fahren. Steigen Sie besser ab und schieben Sie.
  • Nehmen Sie sich jeden Tag ein paar Minuten Zeit für Knieübungen, beispielsweise während oder nach dem Zähneputzen.
  • Wenn Sie viel im Knien arbeiten, sollten Sie stets ein Polster unter die Knie legen.

Tragen Sie Bandagen, die den Knien Halt geben, aber nicht überhitzen.

Experte zum Thema:

Prof. Dr. med. Musa Citak

Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie aus Hamburg
mehr dazu

Quellen:
Die Wahrheit über Arthrose

Die besten Arthrose-Bücher und Autoren:

ArthrosePortal.com