Home 9 Leben mit Arthrose 9 Hüftarthrose: Was sind die besten Übungen?

Hüftarthrose: Was sind die besten Übungen?

Die Hüfte ist eines der wichtigsten Gelenke in unserem Körper. Sie ist das Bindeglied zwischen Ober- und Unterkörper und trägt mit der Wirbelsäule die Hauptlast unseres Körpers. Dank ihr ist es möglich, dass unsere Beine freie Bahn zum Laufen haben. Doch das Hüftgelenk ist auch besonders anfällig für Hüftarthrose, auch Coxarthrose genannt. Was die Hüftarthrose für Sie bedeutet und welche Übungen es gegen die Gelenkerkrankung gibt, zeigen wir Ihnen hier. 

Wie äußert sich die Hüftarthrose? 

Das Hüftgelenk ist eines der am häufigsten operierten Gelenke in Deutschland. Fast 200.000 Mal jährlich werden Hüftoperationen vorgenommen. Kein Wunder, denn die Hüfte wird täglich stark belastet, was wiederum zu einer Hüftarthrose führt. Ähnlich wie bei anderen verschlissenen Gelenken schreitet hier die Arthrose in einem schleichenden Prozess voran. Bei der Hüftarthrose treten Schmerzen primär im Leistenbereich auf. Die Folge: starke Schmerzen, Beinverkürzungen und damit verbundene Rückenschmerzen. 

Eindeutig zu diagnostizieren ist auch die Hüftarthrose nicht immer. Denn auch hier spielen viele verschiedene Faktoren zusammen.
Es gibt jedoch zwei sichere Symptome, die für eine 
Hüftarthrose sprechen:  

  1. Das Gelenk lässt sich nur noch schwerfällig bewegen. 
  2. Bei der Drehung nach innen treten starke Schmerzen auf. 

Arthrose diagnostiziert? Hüftarthrose mit Übungen entgegenwirken 

Wer unter Hüftarthrose leidet, kann mit vielen kleinen Übungen der Erkrankung entgegenwirken. Dabei helfen schon kleine Gewohnheitsänderungen im Alltag. Integrieren Sie bei Hüftgelenkarthrose zum Beispiel Übungen zum Dehnen Ihrer Muskeln in Ihren Alltag. Damit verhindern Sie, dass es zu weiteren muskulären Verkürzungen, Fehlstellungen oder Bewegungseinschränkungen kommt. Um bei Hüftarthrose auch Übungen zu Hause durchzuführen, haben wir hier einige nützliche Vorschläge für Sie: 

  • Dehnen: Haben Sie eine kleine Bank oder einen kleinen Tisch zu Hause? Super, dann können Sie mit dieser Übung Ihre Hüftarthrose behandeln. Dann stützen Sie sich mit beiden Ellenbogen darauf, stellen Sie ein Bein mit dem Fuß auf und beugen Sie das andere Bein im Kniegelenk. Drücken Sie aus dieser Position die Hüfte 10 bis 15 Mal nach vorne und halten Sie die Dehnung für ein paar Sekunden. 
  • Strecken: Nehmen Sie sich einen Hocker und stellen Sie ein Bein darauf. Achten Sie darauf, dass beide Beine dabei parallel zueinanderstehen. Stützen Sie sich jetzt mit einem Arm auf dem hochgestellten Knie ab und schieben Sie es langsam nach vorne. Sie sollten jetzt eine Dehnung im Standbein spüren. Halten Sie bei dieser Übung für die Hüftarthrose unbedingt Ihren Rücken gerade und wiederholen Sie die Bewegung ebenfalls 10 bis 15 Mal. 
  • Ziehen: Diese klassische Übung hilft auch bei der Hüftarthrose. Hier stärken Sie das Hüftgelenk, indem Sie die Hüfte an sich heranziehen. Setzen Sie sich dafür in den Schneidersitz. Anstatt die Beine zu kreuzen, halten Sie die Füße mit den Händen zusammen. Halten Sie Ihren Rücken gerade und ziehen Sie die Füße Richtung Hüfte. Halten Sie die Spannung einige Sekunden. Auch bei dieser Übung genügen 10 bis 15 Wiederholungen, um bei Hüftarthrose Abhilfe zu leisten. 
  • Wandstütze: Bei Hüftarthrose ist es notwendig, die Muskeln mit Übungen zu stärken. Eine davon ist die sogenannte Wandstütze. Stellen Sie sich an eine Wand, drücken Sie Ihren Rücken dagegen und beugen Sie die Knie, sodass Sie weiter an der Wand herunterrutschen. Gehen Sie aber nicht zu weit nach unten, sondern bleiben Sie immer oberhalb der Waagerechten. Auch bei dieser Übung reichen 10 bis 15 Wiederholungen bei einer Coxarthrose aus.

Dehnen lindert die Symptome von Hüftarthrose.

Dehnen lindert die Symptome von Hüftarthrose. © Pixabay

Hüftarthrose: Achten Sie neben den Übungen auf diese Tipps

Viel Bewegung bei einer Hüftarthrose ist wichtig, und dafür sollten Sie viele Übungen in Ihren Alltag integrieren. Achten Sie aber immer auf die richtige Ausführung! Führen Sie zwei bis drei Mal die Woche diese Übungen durch, um Ihrer Hüftarthrose entgegenzuwirken. Versuchen Sie dabei, den gesamten Bewegungsradius der Hüfte komplett auszuschöpfen. Bei einer Coxarthrose sollten Sie zusätzlich zu den Übungen diese Tipps beherzigen: 

  • Sport: Bei Hüftarthrose sollten Sie nicht nur diese einfachen Übungen ausführen, sondern zusätzlich noch Sport treiben. Suchen Sie sich eine Sportart, bei der Sie den ganzen Körper trainieren. Dafür eignet sich zum Beispiel Radfahren, Schwimmen oder Yoga. 
  • Kontrolle: Lassen Sie sich regelmäßig von Ihrem behandelnden Arzt untersuchen. Besonders Fehlstellungen der Kniegelenke und Füße sollten Sie im Auge behalten. Ein Arzt kann Ihnen bei Schwierigkeiten einfach Einlagen für Ihre Schuhe verschreiben, wodurch sich schnell Ihre Körperhaltung verbessern lässt. 
  • Behandlung: Verspüren Sie bei der Hüftarthrose und den vorgeschlagenen Übungen Schmerzen, zögern Sie nicht, Ihren Arzt aufzusuchen. Damit verhindern Sie weitere Verkürzungen der Muskulatur. 

Hinweis: Nehmen Sie eine Arthrose ernst! Hören Sie bei einer Coxarthrose und beim Ausführen der Übungen immer auf Ihren Körper. Sollten Sie Schmerzen bei spezifischen Bewegungsabläufen haben, suchen Sie am besten Ihren behandelnden Arzt auf. Dieser kann Ihnen hilfreiche Tipps geben und ggf. mit Hilfsmitteln wie Einlagen unterstützen. 

Experten zum Thema:

Dr. med. Helge Riepenhof

Chefarzt Zentrum für Rehabilitationsmedizin
mehr dazu

Quellen:
Stark gegen Schmerzen

Holger Stromberg

Deutscher Küchenmeister, Fernsehkoch und Autor
mehr dazu

Quellen:
Stark gegen Schmerzen

Die besten Arthrose-Bücher und Autoren:

ArthrosePortal.com